Veranstaltungen 2017

TRIO ELF

Wann: Mittwoch, den 20. September 2017, Uhrzeit: 21:30 Uhr
Wo: Deux Lux Revolution Cafe-Bar, Sarpidonos 8, Chania
Eintritt: Frei

Trio Elf | Foto by Uli Zrenner-Wolkenstein

Das Goethe-Zentrum Chania begrüßt die mit dem “Bremen Jazz-Award 2016” ausgezeichnete deutsche Band TRIO ELF in Chania und verspricht allen Jazzfreunden einen unvergesslichen Abend voll von bildreichen Melodien.

Trio Elf gehört zu den international am meisten beachteten Jazzformationen Deutschlands. Sie sind die einzige deutsche Band, der das amerikanische Downbeat, das renommierteste Jazzmagazin der Welt, eine ganze Seite widmete.

TRIO ELF:
Walter Lang- Klavier
Gerwin Eisenhauer- Schlagzeug
Peter Cudek- Bass


Tag der offenen Tür im Goethe-Zentrum Chania

17 Jahre kontinuierliche pädagogische und kulturelle Aktivität und Präsenz in Chania

Wann: 2.9, 17:00-21:00 Uhr
Wo: Goethe-Zentrum Chania, Digeni Akrita 1, Chania
Eintritt: Frei
Informationen (+30) 28210-41874

Besuchen Sie uns in unseren renovierten Räumen und lernen Sie uns durch eine Reihe verschiedener Aktionen zur deutschen Sprache und Kultur kennen!

Das Programm beinhaltet:
-Auszeichnung des Gewinners des Fotowettbewerbs zum Thema „Ein herrlicher Tag in Chania“ (Stipendium für vier Wochen Deutschunterricht an einem Goethe-Institut in Deutschland)
-Workshops für Erwachsene und Jugendliche
-Rabatt bei Anmeldung in einem unserer Kurse für das Schuljahr 2017-2018
-Information zu unserem Programm
-Informationen zu den Prüfungen des Goethe-Instituts
-Musical-Aufführung unserer Schüler
-Spiele
-Und natürlich … kulinarische Köstlichkeiten aus Deutschland


Chania @Argyro Ganadaki

Fotowettbewerb 2017: „Ein herrlicher Tag in Chania“

Sommerzeit ist Fotozeit! Bei Ihnen auch?
Dann nehmen Sie doch an unserem Fotowettbewerb teil und gewinnen Sie einen Sprachkurs in Deutschland!

Was muss ich tun?
Kamera oder Handy in die Hand nehmen und nach schönen Motiven Ausschau halten. Dann das schönste Bild auswählen und uns bis zum 28. August per E-Mail zukommen lassen.

Wo bekomme ich weitere Informationen?
Informationen zum Wettbewerb und zu den Teilnahmebedingungen erhalten Sie in der angehängten Datei: »Fotowettbewerb

Das Team des Goethe-Zentrums Chania wünscht Ihnen viel Spaß und viel Erfolg!


Eine zweitägige Hommage an den deutschen Film

Vom Regionalen Filmarchiv Athen in Chania

Wann: 15. und 16.05.2017, Zeit ab 20:00 Uhr
Wo: Kulturzentrum der Stadt Chania, Andreas Papandreou 70, Chania
Eintritt: frei
Informationen: (+30) 28210-41
Sprache: Deutsch mit griechischen Untertiteln
Organisation: Goethe-Institut Athen und Goethe-Zentrum Chania in Zusammenarbeit mit der Region Kreta-Regionalkreis Chania.

 

PROGRAMM

Montag, 15. Mai 2017

20:00-21:45 Uhr: Ein Geschenk der Götter (102´)

Δώρο των Θεών/Ein Geschenk der Götter ©Goethe-Institut e.V.

Drehbuch und Regie: Oliver Haffner
In den Hauptrollen: Katharina Marie Schubert, Adam Bousdoukos

Die 36-jährige Anna kann es nicht fassen: das Theater, für das sie jahrelang gespielt hat, setzt sie vor die Tür. Eben noch auf den Brettern gestanden, die die Welt bedeuten, findet sie sich nun im örtlichen Jobcenter wieder. Doch eine neue Tätigkeit für sie ist überraschend schnell gefunden. Die theaterbegeisterte Agenturleiterin verpflichtet sie, einen Schauspielkurs für acht Langzeitarbeitslose anzuleiten. Darunter auch der Grieche Dimitri, ein Idealist und Macher. Als Anna sich entscheidet, die antike Tragödie „Antigone“ von Sophokles mit ihnen zu inszenieren, ist Dimitri auch der einzige, der Gefallen an dieser Bildungsmaßnahme findet, schließlich soll er den König Kreon spielen: „Durch mich spricht die Geschichte meines Landes!“

Der Film wurde beim Filmfest München 2014 mit dem Publikumspreis und einem Förderpreis als Beste Produktion ausgezeichnet.

 

22:00-24:30 Uhr: Die geliebten Schwestern (134´)

Πολυαγαπημένες αδερφές/Geliebte Schwestern ©Bavaria Filmverleih- und Produktions GmbH

Regie: Dominik Graf
In den Hauptrollen: Hannah Herzsprung, Henriette Confurius, Florian Stetter, Claudia Messner, Roland Zehrfeld, Maja Maranow, Anne Schäfer, Andreas Pietschmann

Die schüchterne Charlotte und ihre unglücklich verheiratete Schwester Caroline, Töchter einer mittellosen Adelsfamilie in Thüringen, hatten sich einst geschworen, alles miteinander zu teilen. Diesen Eid nehmen besonders ernst, als im Sommer 1788 der aufrührerische Dichter Friedrich Schiller in ihrem Leben auftaucht…

Der Film wurde im Wettbewerb der Berlinale 2014 uraufgeführt und unter 17 deutschen Filmen als Kandidat für den Oscar 2015 ausgewählt.

 

Dienstag, 16. Mai 2017

20:00-21:45 Uhr: Hannah Arendt-Ihr Denken veränderte die Welt (100’)

Hannah Arendt ©Heimatfilm

Regie: Margarethe von Trotta
In den Hauptrollen:Barbara Sukowa, Axel Milberg, Janet McTeer

Die Philosophin Hannah Arendt (1906-1975) verfolgt 1961 den Prozess gegen Adolf Eichmann in Jerusalem als Korrespondentin der Zeitschrift The New Yorker.Sie erwartet ein Monster, ein kriminelles Genie und ist überrascht, als sich der Nazi-Verbrecher für sie als ein mittelmäßiger, banaler Bürokrat, als ein nobody entpuppt. Ihre Beobachtungen und Gedanken fließen in ihr berühmtestes und umstrittenstes Werk „Eichmann in Jerusalem. Ein Bericht von der Banalität des Bösen“ ein.

 

22:00-24:30 Uhr: Alle Anderen (124´)

Όλοιν οι άλλοι/Alle Anderen©KomplizenFilm

Regie: Maren Ade
In den Hauptrollen: Birgit Minichmayr, Lars Eidinger, Nicole Marischka, Hans-Jochen Wagner

Mit subtilem Humor und grausamer Genauigkeit erzählt der Film von einem Paar, das den Urlaub in abgeschiedener Zweisamkeit verbringt. Wir lernen die zwei Menschen kennen, so wie sie nur sein können, wenn sie alleine sind; erfahren von ihren geheimen Ritualen, ihren Albernheiten, ihren unerfüllten Wünschen und ihren Machtkämpfen, die durch ein scheinbar unwichtiges Ereignis ausgelöst werden – die Begegnung mit einem anderen Paar …

„Alle Anderen“ wurde im Wettbewerb der Berlinale 2009 mit dem Silbernen Bären als Bester Film (Großer Preis der Jury) und mit dem Silbernen Bären für Birgit Minichmayr als Beste Darstellerin ausgezeichnet. Der Film lief in über achtzehn Ländern im Kino.

 


„Der Völker unerklärliche Geduld“

Flüchtlingsgespräche – Kriegsfibel
Text Bertolt Brecht – Vertonung Hanns Eisler

Wann: 13.02.2017, 20:30 Uhr
Wo: Kulturzentrum Chania, Andreas Papandreou 70, Chania
Eintritt: frei
Informationen: (+30) 28210-41
Sprache: Deutsch mit griechischen Untertiteln

Anlässlich des 60. Todestages von Bertolt Brecht veranstaltet das Goethe-Zentrum Chania in Zusammenarbeit mit der Präfektur Chania und mit der Unterstützung der Deutschen Botschaft in Athen ein musikalisches Theater der besonderen Art.

Ein außergewöhnliches Musiktheater mit Live-Musik kommt unter dem Motto „Der Völker unerklärliche Geduld“ von Berlin nach Chania. Die Vorstellung vereint Brechts Prosadialog „Flüchtlingsgespräche“ und sein letztes lyrisches Werk, das große Anti-Kriegs-Buch „Kriegsfibel“. Von der Volksbühne Berlin aus, wurde das Stück weltweit in mehr als 80 Theatern präsentiert.
1955 veröffentlichte Brecht die mit Versen kommentierten grausamen Bilddokumente über Krieg, Zerstörung und Verwüstung, die er als Flüchtling in Finnland im Jahre 1941 in zeitgenössischen Zeitungen gesammelt hatte.
1957 erfolgt die Vertonung durch Hanns Eisler: 14 zeitlose Songs über die Schrecken des Krieges und über die Vertreibung. Brecht schrieb die „Flüchtlingsgespräche“ während er auf sein Reisevisum wartete. Sein Flüchtlingsgeist entfaltet sich in dem Satz „… Der Paß ist der edelste Teil von einem Menschen… Dafür wird er auch anerkannt, wenn er gut ist, während ein Mensch noch so gut sein kann und doch nicht anerkannt wird.“

Es wirken mit
Regie: Andreas R. Bartsch
Musikalische Leitung, Klavier: Jörg Mischke
Schauspieler: Rüdiger Klink, Aloysius Itoka
Musik: Susanne Filep (Geige), Marie Luise Gunst (Gesang), Barbara Klaus-Cosca (Akordeon).

Eine Vorstellung, die Sie nicht verpassen sollten!

 


„Der Völker unerklärliche Geduld“

Flüchtlingsgespräche – Kriegsfibel

Text Bertolt Brecht – Vertonung Hanns Eisler

Wann: 14.02.2017, 21:00 Uhr
Wo: Astoria Theater, Plateia Elefterias, 71202 Iraklio
Eintritt: 8 €
Informationen: (+30) 2810-283219, Durchwahl: 101
Vorverkauf: Historisches Museum Kreta, Sofokli Venizelou 27, 71202 Iraklio
Sprache: Deutsch mit griechischen Untertiteln

Anlässlich des 60. Todestages von Bertolt Brecht veranstaltet das Goethe-Zentrum Chania in Zusammenarbeit mit dem Historische Museum Kreta und mit der Unterstützung der Deutschen Botschaft in Athen ein musikalisches Theater der besonderen Art.

Ein außergewöhnliches Musiktheater mit Live-Musik kommt unter dem Motto „Der Völker unerklärliche Geduld“ von Berlin nach Iraklio. Die Vorstellung vereint Brechts Prosadialog „Flüchtlingsgespräche“ und sein letztes lyrisches Werk, das große Anti-Kriegs-Buch „Kriegsfibel“. Von der Volksbühne Berlin aus, wurde das Stück weltweit in mehr als 80 Theatern präsentiert.

1955 veröffentlichte Brecht die mit Versen kommentierten grausamen Bilddokumente über Krieg, Zerstörung und Verwüstung, die er als Flüchtling in Finnland im Jahre 1941 in zeitgenössischen Zeitungen gesammelt hatte.
1957 erfolgt die Vertonung durch Hanns Eisler: 14 zeitlose Songs über die Schrecken des Krieges und über die Vertreibung. Brecht schrieb die „Flüchtlingsgespräche“ während er auf sein Reisevisum wartete. Sein Flüchtlingsgeist entfaltet sich in dem Satz „… Der Paß ist der edelste Teil von einem Menschen… Dafür wird er auch anerkannt, wenn er gut ist, während ein Mensch noch so gut sein kann und doch nicht anerkannt wird.“

Es wirken mit
Regie: Andreas R. Bartsch
Musikalische Leitung, Klavier: Jörg Mischke
Schauspieler: Rüdiger Klink, Aloysius Itoka
Musik: Susanne Filep (Geige), Marie Luise Gunst (Gesang), Barbara Klaus-Cosca (Akordeon).

Eine Vorstellung, die Sie nicht verpassen sollten!

 

Kommentare sind geschlossen